05:35 

Revolution - Praktische Überlegungen

Zunehmend viele erkennen die Notwendigkeit einer Revolution, aber sehr wenige erkennen deren Sinnlosigkeit ohne eine machbare Alternative. Betonung auf machbar.

Anders als viele meinen, ist eine Revolution im Sinne der Beseitigung der diktatura keineswegs unmöglich oder auch nur schwierig. Erheblich schwieriger dagegen, das nur als Randbemerkung, wäre die Beseitigung der Mächte hinter der diktatura.

Ein konkretes Beispiel: Die Liquidierung der Kanzlerin dürfte mit größenordnungsmäßig einer halben Million bis einer Million zu Buche schlagen. Für relativ wenig mehr, könnte man auch noch eine Handvoll weiterer Spitzenfunktionäre ausschalten. Betrachten wir zur Einordnung die Verluste zahlreicher Unternehmer durch die äusserst Russland-feindliche Politik der diktatura, so wäre ein solcher Anschlag für manche sogar finanziell attraktiv. Kurz, es ist absolut machbar, die diktatura zu köpfen.
Und nein, es wäre nicht nötig, alle zu liquidieren oder festzusetzen. Es würde völlig reichen, klare Zeichen zu setzen und Handlungsfähigkeit zu demonstrieren. Würde man beispielsweise merkel, maas und gabriel liquidieren sowie einige wenige Leitfiguren der medien, so würde das völlig ausreichen. Die Gründe sind komplex, laufen aber im wesentlichen auf zwei Faktoren hinaus: Zum einen die akute Egomanie, Korruptheit und Sicherheit der “oberen zehntausend” und zum anderen, dass Lügen notwendig mit Geschlossenheit stehen oder fallen; Die Macht der diktatura liegt in ihrer Fähigkeit, geschlossen zu wirken und zu handeln und auch die gewünschte Pseudo-Realität geschlossen zu zeichnen.
Ein weiteres und unerlässliches Element wäre die gleichzeitige Verkündung eines Ultimatums, eines sehr einfachen und klaren Ultimatums wie “Dies war der Warnschuss. Von nun an gilt: Jeder journalist, jeder funktionär, jeder Amtsträger, der lügend und gegen das Volk handelt, hat sein Leben verwirkt.” Ich komme später noch weitergehend auf die Bedeutung dieses Elements zurück.

Ein Beispiel: Der “Justizminister” ruft ganz offen zur – akut illegalen! – Jagd auf die rechtsstaatlich demokratische Partei AfD auf. Der Grund dafür, dass er das tun kann, liegt in der Geschlossenheit, auch im Sinne von (Pseudo-)Schlüssigkeit des Systems. Andersdenkende werden ausgeblendet, unterdrückt, stigmatisiert und nur die Version der diktatura wird kommuniziert. So entsteht eine absurde Pseudo-Realität, in der eben jene, die nicht nur fortwährend illegal handeln, sondern sogar gröbstens grundgesetzwidrig, unter wohlklingenden und absolut hohlen demokratie und Rechtsstaat Phrasen die diktatorisch agierende diktatura als Norm etablieren.

Wie wir an Seehofer, aber auch an den exzessiven, ja teilweise hasserfüllten Reaktionen auf dessen Handeln gesehen haben, ist Geschlossenheit sowohl Grundlage als auch Achillesferse der diktatura. Wird sie durchbrochen oder gar nachhaltig gefährdet, fällt die diktatura.

Die oben angesprochenen Liquidationen würden übrigens *nicht* primär den Tod der Betreffenden zum Ziel haben; nicht deren Tod wäre entscheidend. Ihr Tod, genauer, der Beweis für die Fähigkeit, auch die am stärksten geschützten Funktionäre der diktatura liquidieren zu können, wäre nur insofern relevant, als damit die für eine Änderung nötige Drohkulisse aufgebaut wäre. Deren eigentliche und sehr nachhaltige Sprengkraft läge darin, dass dann *jedes* Rädchen im Gefüge der diktatura akut und glaubwürdig bedroht wäre.
Der maßgebliche Faktor dabei läge in der Motivation aller Beteiligten. Denn abgesehen von einigen sehr wenigen Leuten an der Spitze basiert das System ja auf Egomanie, Korruption und – wichtig – dem Umstand, völlig straffrei und unbehindert ganz eigene Interessen zu Lasten des Volkes verfolgen zu können. Kurz, es geht um einen deal – und dieser würde in seinen Grundfesten gestört. Der deal ist recht einfach: Der “journalist” verbreitet die Lügen der diktatura und macht dafür Karriere; der Polizist schützt die Feinde des Volkes und verprügelt die Bürger und steigt dafür auf und kann sein Häuschen finanzieren; der Bürgermeister belügt, verrät und verkauft seine Bürger und handelt gegen deren Interessen im Interesse der diktatura und darf im Gegenzug ein recht passabel bezahltes Rädchen im Machtgefüge sein, usw. Und alle – das ist entscheidend – leben und handeln straffrei und in Sicherheit. Was Recht ist, legt immerhin und vor allem allein die diktatura fest, wie wir spätestens aus der Zeit nach dem Verfassungsrichter Papier wissen.

Einige wenige gezielte Liquidationen würden dieses gesamte Gebilde ins Wanken bringen, weil sie die Grundlagen verändern würden, die Abertausend kleinen deals der Abertausend Rädchen. Und weil klar wäre, dass eine Gruppe, die die Möglichkeit hat, z.B. merkel zu liquidieren, mit Sicherheit auch die Möglichkeit hat, z.B. ard oder zdf Berufslügner, verräterische Bürgermeister usw. zu liquidieren.
Das aber ändert den zugrundeliegenden deal grundlegend. Bürger zu verkaufen und ins Unglück zu treiben ist das eine, aber das eigene Haus in Flammen oder die eigene Frau als Witwe befürchten zu müssen, ist ein ganz anderes Kaliber; da müsste die diktatura deutlich mehr bieten als sie kann, um da dagegen halten zu können.

Phase 2:

Die diktatura würde natürlich und notwendig tun, was jeder Despot tut: Mit Gewalt reagieren. Vor allem zweierlei würde geschehen. Zum einen würden die medien Tag und Nacht aus allen Rohren Propaganda betreiben. Zum anderen würden die Sicherheitsorgane noch offener erkennbar als schon derzeit den “Terroristen” den Krieg erklären und mit äusserster Härte gegen das Volk vorgehen.

Hier würde nun das in Phase 1 erklärte Ultimatum zum Tragen kommen. Allerdings würde man dazu intelligenterweise keine hochkarätigen Profis mehr einsetzen sondern “flüchtlinge” als Killer einsetzen. Zum einen wäre das ganz erheblich billiger, zum anderen und viel wichtiger, sind die bereits überall und aus allseits bekannten Gründen nur sehr schwer zu erfassen und zu kontrollieren und desweiteren und auch sehr wichtig, müsste die diktatura dann nolens volens gegen die “flüchtlinge” angehen. Aus der Sicht der diktatura wäre plötzlich jeder “flüchtling” ein potentieller Terrorist, der sie ganz persönlich killen könnte. Dieses Prinzip hat in Ländern wie Libyen und Syrien gut funktioniert, in denen die Staatsführer wirklich eine große Mehrheit hinter sich hatten; bei uns mit kaum als mehrheitlich gewählt zu bezeichnenden diktatura Puppen würde es noch besser funktionieren.

Neben dem Element, die “flüchtlinge” gegen die diktatura selbst zu richten, wäre im wesentlichen nur eines wichtig, nämlich eine gewisse Anzahl von kleineren und mittleren Rädchen der diktatura zu liquidieren und dabei immer auch eine klare Botschaft mitzuschicken, die auch die Schandtaten gegen das Volk erwähnen würden.
Also “Hr./Fr. XYZ wurde aufgrund eines Volksurteils zum Tode verurteilt, weil er/sie …” (gefährliche und volksfeindliche Lügen verbreitet hat, schändlich und schwerwiegend gegen die Interessen des deutschen Volkes gehandelt hat, etc.).

Der Grund hierfür läge darin, das komplette Räderwerk der diktatura zu zerschlagen. Nicht etwa, indem alle liquidiert werden; das wäre gar nicht nötig. Nein, einfach, indem genügend viele liquidiert werden, um alle in Zweifel und Panik zu treiben und vor allem dazu, sich gegen die diktatura und auf die Seite der Bürger zu stellen oder zumindest nicht mehr gegen sie.

So weit so einfach und hübsch. Allerdings steht in der Einleitung nicht umsonst der Begriff “Sinnlosigkeit”.

Es würde nämlich nichts ändern bzw. nur für recht kurze Zeit. Vor allem aus zwei Gründen.

Zum einen weil es nicht die entscheidende Macht hinter der diktatura treffen würde und zum anderen, weil es nicht den Dank Jahrzehnte langer Bemühungen äusserst fruchtbaren Boden der Korruption vernichten könnte.

(Nicht nur) in diesem Land gibt es Hunderttausende, die, teils korrupt, teils einfach dumm und willig und jedenfalls egoistisch, korrumpierbar waren. Dazu kommen noch Millionen Lehrer, diverse Beamte, Polizisten usw., die in und mit diesem System groß wurden und ohnehin nicht zu den großen Denkern gehören und einfach klaglos mitmachen und das als völlig normal empfinden.
Anders ausgedrückt: Eine Revolution würde die eigentliche Macht hinter der dann gefallenen diktatura lediglich eine Weile etwas ausbremsen. Das korrupte und/oder dumme Material für die nächste Maschinerie einer diktatura wäre reichlich vorhanden.

Nun gibt es ja einige, die daher fordern, den Kapitalismus abzuschaffen und/oder die schlimmsten Kapitalisten zu liquidieren oder dergleichen. Nett ausgedacht, aber aus einer ganzen Reihe von Gründen nicht machbar.

Wenden wir einfach den Blick nach Russland, dem mit Abstand erfolgreichsten Modell der Wiederauferstehung eines Staates und Volkes.

Putin hat die oligarchen *nicht* geköpft. Nicht nur, weil ihm das anfangs gar nicht möglich war, sondern auch, weil er es (noch) nicht wollte und will.
Man mag das hassen und verteufeln, aber Fakt ist nun einmal, dass wir in einer globalen Welt leben und zwar in einer stark kapitalistisch geprägten. Kein Land und schon gar kein kleineres wie Deutschland kann sich dem einfach entziehen. Wie Versuche ausgehen, das zu tun, źeigt das Beispiel Nord-Korea.

Und noch ein Faktor ist immens wichtig: Die Bürger und deren Verfassung. Dies ist der Grund nicht nur dafür, dass man die diktatura (noch) nicht zerschlagen kann, sondern auch dafür, dass man den Kapitalismus nicht einfach per Beschlussfassung abschaffen kann.
Dieser Faktor war in Russland, wo eine große Mehrheit der Bürger noch den Kommunismus erlebt hatte, weit weniger kraftvoll – und dennoch konnte Putin nicht den Kapitalismus und nicht einmal den extrem ausgeprägten Raubkapitalismus einfach abschaffen.

So ist die Welt nicht, so ist die Natur nicht und so sind die Menschen nicht. In der Tat gehört diese Erkenntnis zum Wichtigsten, was aus der UDSSR zu lernen war. *Jedes* System für eine hinreichend große Gruppe Menschen braucht in eben diesen eine solide Basis. Die Infamie der dunklen zionistischen Mächte und die gewaltige Aufgabe für gute und kluge Staatslenker liegt eben darin, diese Basis in und bei den Menschen in den bestehenden, üblen Umständen aufbauen zu müssen.

Stellen wir uns zur Verdeutlichung ein geradezu absurd verträumt günstiges Beispiel vor. Stellen wir uns vor, Ausserirdische kämen, töteten alle miesen Staatsführer und Regierungen und flögen wieder weg. Hurra, merkel und Komplizen tot!
Nur: Was dann? Träumen wir also noch etwas weiter und lassen wir die Fee z.B. eine Dagmar Henn durch Zauberhand Bundeskanzlerin sein.

Und nun? Nichts, fast nichts.
Grund: Um wieder mit einer – auch im Hinblick auf Menschlichkeit und wirklich(!) soziales Verhalten – guten Ausbildung ausgestattete Bürger zu bekommen, bräuchten wir gute Lehrer und Professoren. Falls hier jemand keine näheren Kenntnisse dazu hat, so kann ich aus dem engeren persönlichen Umfeld berichten: An deutschen pädagogischen Fakultäten unterrichten weitgehend Leute, die meinem Eindruck nach völlig unfähig sind und sozusagen den akademischen Ausschuss als “Lehrer” produzieren. Konkretes Beispiel gefällig? Ich kenne eine durchaus namhafte pädagogik Professorin, deren Student(inn)en es – aus gutem Grund! – als oberste Priorität bei Examensarbeiten betrachten, die Arbeiten mit Deckblättern aus Tonpapier in einer hübschen Pastellfarbe und mit Wellenrand abzuliefern.

Will heissen: Wir müssten erst die zwei oder drei Hände voll an Professoren einsammeln, die zumindest nicht so akut verblödet und verseucht sind, dass man mit ihrer Hilfe eine neue Generation an künftigen Professoren ausbilden könnte, die dann, vielleicht in zehn Jahren, beginnen könnten, wieder brauchbare Lehrer auszubilden. Diese stünden dann in günstigenfalls 15 Jahren zur Verfügung, ihrerseits eine Generation von Bürgern auszubilden, die nicht von Anfang an verblödet, gehirngewaschen und indoktriniert wären.
Insgesamt reden wir da also günstigenfalls von 30 Jahren; realistisch sind wohl eher zwei Generationen. Und dann hätten wir gerade mal einen Grundstock!
Zum keineswegs zufälligen Vergleich: Auch umgedreht, nach dem WK2 brauchte man etwa zwei Generationen, um ein hinreichend verblödetes und indoktriniertes Volk zu schaffen. Wobei wir insofern Glück hatten, als die DDR ziemlich gegen Ende dieser Periode annektiert wurde und so plötzlich wieder Millionen recht klar denkender Deutscher vorhanden waren (die man allerdings zu erheblichen Teilen mit Mitteln der übelsten finanziellen Brutalität und Plünderung recht schnell gefügig machte).

Und so erklärt sich auch Putins überaus kluges Vorgehen. Er schlägt nie einfach zu; wenn er zuschlägt, dann hat er auch schon lange eine alternative Basis erarbeitet. Er weiss genau, dass er – und vor allem Russland – erbärmlich verloren hätten, wenn er einfach die oligarchen entmachtet und den Raubkapitalismus abzuschaffen versucht hätte. Stattdessen hat er erst an einer soliden Basis gearbeitet, zu der die Verbesserung des Lebensstandards gehörte, aber auch die Wiedererrichtung eines nationalen Bewusstseins und einer spirituellen Grundlage und vieles andere. Dabei, behaupte ich, war ihm immer klar, dass der Zeitpunkt kommen würde, da der westen ob der Gesundung und Blüte Russlands irritiert und nervös sein und zuschlagen würde. Man mag es unter “Judo” buchen und das ist auch sicher ein Element, vor allem aber hat Putin Russland in eine Lage versetzt, in der der Angriff auf Russland letztlich Russland dient, weil man nun die seriöse Industrie (statt nur die “Goldgrubenbetriebe”) aufbaut, wobei die nötige Kraft eben vom Angriff von aussen kommt (ähnlich wie im oben von mir geschilderten Szenario die “flüchtlinge” zum Problem der diktatura statt des Volkes gemacht werden).

Aber nochmal: Wirklich entscheidend sind die Bürger und also die Schaffung für diese gesunder und förderlicher Verhältnisse. Das ist die nonkonditionale Voraussetzung für die Befreiung von der Geissel des Raubkapitalismus.
Allerdings lässt sich Putins überaus kluge und gut fundierte Taktik nicht auf unser Land übertragen. Zum einen sind wir viel zu klein und zu rohstoffarm und zum anderen ist unser Land von der Pestilenz des ami Militärs verseucht. Es wird für unser Land keinen anderen Ausweg geben als entweder Hilfe von aussen, sprich Russland, oder aber der extreme Glückfall des rapiden Verreckens der usa.

Was uns an Optionen bleibt, ist beklagenswert wenig. Vor allem können – und sollten! – wir die diktatura in jeder denkbaren legalen(!) Weise bekämpfen, untergraben, schwächen und schädigen. Und, sehr wichtig, wir können und sollten unseren Beitrag dazu leisten, die wenigen im Lande, die nicht zu verschlafen, zu indoktriniert und zu verblödet sind, zu informieren und zum Denken anzuregen und anzuleiten.

Und einen ganz praktischen, konkreten Vorschlag habe ich noch, obwohl ich befürchte, dass die Zeit nicht mehr reichen wird:

Die AfD oder eine Bürgergruppe sollte eine website einrichten, an die man – anonym, aber mit Angabe des Wahllokals – ein Photo seines ausgefüllten Wahlzettels schicken kann.
Dies wäre erheblich schlagkräftiger als Umfragen oder Wahlbeobachter, weil diese Photos Beweise oder zumindest hinreichend solide Indikatoren im rechtlichen Sinne wären und es erlauben würden, die amtlichen Ergebnisse der AfD zumindest größenordnungsmäßig zu überprüfen.


----------------------------------------------------------------------

Nachtrag/Hinweis für neue Besucher:

Die blog Software ist bissl trottlig und zeigt die Komentare (und ich glaube auch die Kommentar-Möglichkeit) erstmal nicht an. Man muss dazu eigens ganz unten rechts (nach dem Ende des Artikels) auf “Комментарии” (Kommentare) klicken, dann lädt die Seite neu und mit Kommentaren und Kommentiermöglichkeit (man muss nochmal nach unten scrollen).


@темы: Politik

URL
Комментарии
2016-02-24 в 22:29 

Germanik

(Ich transscribiere russische Namen hier einfach nur)

Das Volk? Das Volk spielt keine Rolle. Das tut es heute trotz "Volk = Souverän" blabla nicht, das tut es tatsächlich und das wird es noch lange nicht tun.

Die Methode der Beschlussfassung ist keine natürliche; so funktioniert das Universum nicht. Möglichkeiten, z.B. der Beeinflussung, hängen von Voraussetzungen ab, deren mindeste und grundsätzlichste Verstehen ist - was >97% des Volkes von jedweder Gravitas oder gar Gestaltungsmöglichkeit ausschließt.

Lassen Sie uns also der tatsächlich relevanten Frage nachgehen.
*Wissen* können wir nicht, welche Macht/Gruppierung herrschen wird. Aber eine sinnvolle Einschätzung können wir entwickeln.
Also: Welche Fakten und Faktoren kennen wir?

- die anglozionisten werden überleben aber ihre Herrschaft ist dabei zu enden.
- die eu wird nicht überleben, jedenfalls nicht in der derzeitigen Form.
- das Volk wird absolut keine oder aber eine von oben definierte Rolle spielen. Das ist weniger eine Frage des Charakters oder Wollens der neuen Macht als vielmehr eine der völligen faktischen Irrelevanz des Volkes. Eventuelle Änderungen zu heute werden in dieser Hinsicht also, realistisch betrachtet, vermutlich gering aber positiv sein.
- zentraler und machtvollster Faktor der neuen Welt wird die Vorgabe des multipolaren Weltmodells durch Russland und BRICS sein.
- alle Implementationen von "international" werden ausgetauscht, ersetzt oder erheblich verändert (uno, iwf, etc.)
- Geld wie auch dessen Rolle wird notwendig wieder dem ähnlich, was wir aus DM Zeiten kennen. Mit einer noch grundlegenderen Veränderung wird zumindest auf etliche Jahre hinaus nicht zu rechnen sein.

Daraus ergibt sich, dass die neue Macht in deutschland u.a. durch Folgendes gekennzeichnet sein wird
- Austritt aus oder Zerfall der nato. Denkbarerweise Mitwirkung in stark regionales, pragmatisch ausgerichtetes Bündnis. Nicht grundsätzlich anti-Russland.
- sehr starke Bildungsorientierung. Schlicht aus Notwendigkeit, nicht nur wegen der gegenwärtigen verheerenden Verblödung sondern vor allem auch, weil sich das aus grundlegenden Gegebenheiten notwendig ergibt. deutschland hat sehr wenige Rohstoffe und kann als Veredler und Dienstleister nur mit Know-How und leidlich ausgebildeten Bürgern weiter bestehen.

Da in Situationen wie der anstehenden naturgemäß geschlossene, starke Gruppierungen die Macht übernehmen können (und nicht etwa demokratie trallala) stellt sich die Frage, welche Gruppen in Frage kommen.
- Wirtschaft - unwahrscheinlich. Zu stark vorbelastet und politisch ohne nennenswertes Potential.
- Nachbarn - unwahrscheinlich. Zu schwach und sinnvollerweise mit sich selbst beschäftigt.
- Russland - unwahrscheinlich. Russland möchte gute Partnerschaften, keine Kolonien

Bleiben die aus meiner Sicht wahrscheinlichsten beiden Optionen. Die "geläuterten Nazis" oder ein in Blöcke zerfallendes deutschland, wobei Bayern, verm. BaWü mit Österreich "Süddeutschland" bilden und ein Bündnis mit Italien, Tschechei, Slowakei, vielleicht Ungarn, vielleicht Frankreich eingehen. Hochwahrscheinlich Achsen/Partnerschaftsbildung mit Russland.
Wobei die Option geläuterte Nazis a) weitgehend kompatibel mit dem anderen Modell und b) nennenswerte nicht nur wirtschaftliche Kräfte hätte.

Unterm Strich erwarte ich eine Republik mit starken Wurzeln und Kräften und einer der russischen ähnlichen "gelenkten demokratie" (möglichweise in neuen Grenzen) mit stark regionaler Ausrichtung aber einem klaren Bekenntnis zur Ausrichtung an der multipolaren Weltordnung russischer Ausprägung. Was die derzeitigen Verbrecherkartelle angeht, so wäre eine Säuberungsaktion (blutig) denkbar, aber ich tippe eher auf eine sanfte Entsorgung mit Aufarbeitung.

Als problematisch im Sinne von schmerzvoll dürfte sich das Thema Volk, Säuberung und Bildung erweisen. Wir haben nahezu keine Intelligentsia und kaum brauchbare geisteswissenschaftliche (pädagogik, soziologie!) Fakultäten, was zu einem eher rabiaten Ansatz verleiten könnte.

Ein weiteres schmerzvolles Problem dürfte im Bereich migranten und "flüchtlinge" liegen, insbesondere in deren Ausweisung und/oder Rückführung. Aufgrund der durch die diktatura geschaffenen Situation rechne ich mit sehr erheblichen Gewalttaten (seitens der deutschen). Eine hässliche Lösung, aber eine vielleicht pragmatisch nicht unwillkommene, vorausgesetzt gewisse Grenzen werden nicht überschritten.

Ein äusserst wichtiges, aber schwieriges Problem sehe ich im Bereich der Staatssicherheit, auch weil ich keinen Pool an geeigneten und fähigen Leuten sehe. Denn eines muss klar sein: Wenn die ratten von heute nicht identifiziert und in geeigneter Weise deaktiviert werden, dann hat das Land keine Chance. Hierfür, und das verschärft das Problem, werden wir keine tumben Hau-drauf Staatsschützer brauchen können, sondern irgendwie fähige Leute finden müssen.

URL
2016-02-24 в 23:29 

kfk ist interessiert und probiert hier kurz die Schreibfunktion aus.

URL
2016-02-25 в 00:31 

Die politische Bedeutungslosigkeit des „Volkes an sich“ ist in der Geschichte überwiegend Realität. Mein empirischer Zugang zu dieser Realität mag sich von Ihrem Zugang, Russophilus, unterscheiden, aber im Ergebnis sehen wir wohl ähnlich, dass sich 97 (oder ein paar mehr oder weniger) Prozent des Volkes von der wirklichen Teilhabe an der politischen und gesellschaftlichen Gestaltung nicht nur ausschliessen, sondern zuweilen auch zu ihrem eigenen Wohle ausgeschlossen bleiben sollten.

Gleichwohl ist es für eine so gravierende gesellschaftliche und politische Neuausrichtung, wie sie mit dem anstehenden wirtschaftlichen und finanziellen Kollaps des Westens notwendig wird, hilfreich (wenn nicht sogar notwendig), auch einen beträchtlichen Teil dieser 97 Prozent in eine wünschenswerte Richtung in Bewegung zu setzen. Deshalb habe ich diesen Aspekt im vorausgegangenen Kommentar betont. In welcher Weise dieser Aspekt berücksichtigt wird, erschöpft sich im ersten Schritt in der Frage, wie man die Schafe erfolgreich mobilisiert und führt, damit sie der angestrebten Veränderung wenigstens nicht im Wege stehen.

Vor uns liegt der Zusammenbruch der politischen Institutionen des Westens. EU, Nato, IWF, UNO etc. werden sich nach dem Kollaps des Westens überlebt haben – ja, das kann man erwarten. Ich nehme an, Sie kennen die nach Länder aufgeschlüsselten Prognosen für das Jahr 2025 auf der Website von deagel.com (www.deagel.com/country/forecast.aspx). Die Autoren erwarten für die westlichen Länder durch den Wirtschafts- und Finanzkollaps des westlichen Währungssystems, der bereits begonnen hat, und die daraus folgende Umkehrung der Migrationsströme, von denen die westlichen Länder (allen voran die USA) in der Vergangenheit profitierten, eine atemberaubende Reduktion der Bevölkerung, des Bruttoinlandsprodukts und der Kaufkraft. Russland und China werden wahrscheinlich die grossen Gewinner dieser Veränderung sein.

Wie im Detail dieser Umbruch ablaufen wird? Sicher sehr viel schlimmer als sich das heute vorstellen lässt. Vermögen werden verschwinden, Arbeitsplätze ebenso, Renten wird es kaum mehr geben, dafür im Übermass Hunger und Gewalt ganz sicher. Die Flüchtlingsproblematik ist dabei noch ein ganz eigener Sprengsatz im wortwörtlichen Sinne. Ich lese Ihre Spekulation über die strukturellen Veränderungen der Grenzen – interessant, auch mit gewisser Plausibilität. Eine gelenkte deutsche Demokratie russischer Prägung in den Vorkriegsgrenzen oder ein neues deutsches Kaiserreich? Wer weiss das schon?

Danke, dass ich zum Schluss wieder schmunzeln konnte: „Wenn die Ratten von heute nicht identifiziert und in geeigneter Weise deaktiviert werden, dann hat das Land keine Chance“, schreiben Sie. Wie wahr, wie wahr! Grosse Patrioten und grosse Karrieristen sind schon zu allen Zeiten schwierig auseinander zu halten gewesen. Kennen Sie gesellschaftliche Umbrüche, Russophilus, wo das schon einmal wirklich gelungen ist?

Germanicus (Германик)

2016-02-25 в 00:46 

Ich konnte mich, ehrlich gesagt, nur mit Hilfe meiner Frau hier registrieren und bin nun auch stolzer Besitzer eines "Tagebuchs" geworden. Wäre mal eine Gelegenheit, ein paar meiner Reisen in die Hauptstadt der Russischen Föderation hier schriftlich niederzulegen.
Ich freue mich, HIER weiterlesen zu können!
Nachfrage meiner Frau: Werden zukünftige Artikel auch un russischer Sprache zu lesen sein?

Viele Grüße
MenceyDE

2016-02-25 в 00:51 

Germanik

Die 97% in diese oder jene Richtung lenken? Natürlich, genau das geschieht ohnehin ständig. Aber im Sinne der Steuerung und Umsetzung der Veränderungen? Nein. Am besten, wenn auch praktisch nicht möglich, wäre es, die 97% übergangsweise zu betäuben und ihnen dann nach dem Aufwachen (und den Umbauten) einfach einen Zettel mit den wichtigsten Änderungen und Regeln zu geben. Vorzugsweise als cartoon gemalt, damit mehr als 20% es verstehen.

Diese Äusserungen sind übrigens nicht etwa als elitär und grinsend sondern als geschockt aber realistisch zu verstehen. Was wäre denn von der Mitwirkung eines Volkes zu erwarten, das so indoktriniert, pervertiert und verblödet ist, dass es den Feind nicht nur nicht bekämpft sondern ihn sogar mit "welcome" Schildern und Plüschtieren begrüßt? Mit so einem Volk muss man ja schon zufrieden sein, wenn die irgendwie überleben und nicht einfach das Atmen einstellen, weil es intellektuell zu überfordernd ist.

Ob ich Umbrüche kenne, bei denen ...? Nun, Russland. Das läuft zwar nicht sehr offensichtlich, aber da läuft eine Säuberungswelle. Noch diskret, aber nötigenfalls bald schon blutig. Übrigens ein weiterer Vorteil von deren sehr klugem Vorgehen. Hochwahrscheinlich wird man die benötigten Ergebnisse erreichen können, ohne dass man in Russland einen hohen Preis bezahlt; der wird im westen, vor allem in den usa bezahlt werden.

URL
2016-02-25 в 00:55 

MenceyDE

Nein. Mein blog richtet sich an deutsche Leser. Tatsächlich bin ich sogar froh, dass die meisten Russen nicht verstehen, was hier geschrieben wird. Die sind ja liebenswürdig und gutmütig, aber die komplette traurige Wahrheit sollten sie besser nicht wissen; wir wollen doch irgendwann eine Partnerschaft und nicht, dass die angewidert wegrennen oder vor Lachen tot umfallen ...

Bilder Ihrer Reisen durch Russland? Immer nur her damit!

URL
2016-02-25 в 01:48 

Vergnügt von drüben kopiert:

Da hat sich die dkp eh ein eigentor geschossen.

Ja, das ist wohl so. Aber das ist eben auch, was herauskommt dabei, wenn internet-ausdrucker (ich wäre *sehr* erstaunt, wenn die das internet nicht erst noch entdecken müssten) und sesselfurzende blabla Gremien Offiziere mit zweifelhafter Interessenlage meinen, einer erfahrenen und klugen Frontfrau “Anregungen” geben zu müssen.

Übrigens sitze ich hier keineswegs mit einem Siegergrinsen. Eher mit über dem Kopf zusammengeschlagenen Händen.

In einer Situation, in der selbst manche Rechte ahnen, dass der Kommunismus vielleicht doch nicht nur giftig und schlimm ist, und in der wir *dringend* glaubwürdige und wirkfähige Vertreter einer Alternative bräuchten, schwanken die partei kommunisten zwischen Harakiri Übungen, wehmütigen Erinnerungen an parteidiktatorische Möglichkeiten und absurden intellektuellen Karusellrunden.

Wären die weniger weltfremd und schlauer, dann hätten die mir eine Einladung und eine Tafel guter russischer Schokolade geschickt und ihren Kadern (inkl. Vorstand) vorher 2 Wochen Zitronen fressen aufgegeben. Ist gesund und hätte sie auf die Diskussion mit mir vorbereitet.
Stattdessen traten sie sich selbst in die Weichteile.

Also, aufgemerkt und mitgeschrieben: Man murkst nicht herum an einer Frontfrau, die in den Donbass fährt, wärend der unter nazi-Beschuss steht, um mit wirklichen Kommunisten zu reden, sondern man macht die parteibibel Zitieröffnung zu und öffnet Ohren und Geist.

Ich würde die Kommunisten lieber als Siegertypen mit aktivierten Hirnen sehen, aber was hat eine Zielscheibe schon zu melden …

Nachtrag: Mal nachgesehen und siehe da: “Das Portal DKP-online.de wurde am 23.2.2016 eingestellt.“. Natürlich ohne link dorthin. Aber keine Sorge, zum Februar 2019 wird das dann anklickbar sein.
Ein weiteres Lob verdient der Umstand, dass die dkp die Möglichkeit entdeckt hat, “Schreibmaschinen Seiten” zu vernetzen. Dies wurde auch alsogleich genutzt, um das tolle supermoderne DKP-online.de Portal in Form einer Seite auszuführen, die mitteilt, dass es doch nicht existiert und man bitte wieder zur alten dkp Seite zurückgehen möge. Bravo!

Aber auch das Auge kommt nicht zu kurz. Neben altbackenem Rot, Rot, Rot (wie man es von den bunten Frabbändern von Schreibmaschinen kennt) sind ganz neuzeitlich modern auch Graphiken im Sinne des Analogons zu Stempeln zu finden. Man möchte das Gremium, in dem ausdiskutiert wurde, ob man ein Gremium zur Nutzung modernster internet Stempel auf der Seite bilden sollte, geradezu umarmen und mit einem Preis für seine Feinsinnigkeit und moderne Aufgeschlossenheit auszeichnen, vielleicht einem “Chrustschow Preis für die Gestaltung vermittels Hämmern”. Warum ich so begeistert bin? Auf der Seite sind graphische Symbole (“Toll! In diesem ‘internet’ Zeug gibts ja sogar Bildchen!”), eines davon – bitte anschnallen! – nicht in Rot!

Aber den Preis “anmutiges Gestalten mit Panzerfaust und Zweitfarbe” kriegen sie für die feinsinnige Auswahl und Kombination der Stempel: Eine rote Kommunistenfaust und eine blau-weisse Friedenstaube. Und wie es sich gehört, ist natürlich die Friedenstaube *unter* der Faust. Hierdurch wirkt das Ensemble nicht nur kommunistischer, unkonventioneller und kreativer, sondern eröffnet auch neue Spielräume für die Interpretation. Neben der vermutlich intendierten aber von der Bildsprache her wenig naheliegenden “Kommunismus = Frieden” bieten sich auch allerlei andere Assoziationen. “Kommunisten erschlagen Friedenstaube” z.B. oder auch “Kommunisten füttern Friedenstaube, aber leider völlig falsch, weil Friedenstauben keine Fressöffnung im Rücken haben” (macht aber nichts. Lässt sich mit einer Panzerfaust lösen. Egal, das Vieh ist vermutlich sowieso von zweifelhafter kommunistischer Gesinnung, also Faust drauf).

Insgesamt ein gewaltiges, ja orgiastisches Leuchten aus der Zukunft, das die Hoffnung beflügelt, dass die dkp schon in weniger als 300 Jahren im 21. Jahrhundert ankommen wird. Von da an wird es nur ein Katzensprung von einigen wenigen Jahrhunderten sein, bis die dkp sogar Interaktion mit den … äh … wie hieß gleich noch mal Zeug, das man als absolut einziger wirklich vertritt? … äh, ... ach a, richtig, "Bürger", äh, egal, also jedenfalls werden mit etwas Glück schon die UrUrUrenkel meinem UrUrUrenkel der dkp selbst online “Bravo” sagen können.

Wenn ich mir noch eine kleine Anregung erlauben dürfte: Die Buchstaben stören etwas und könnten sich als gefährlich erweisen. Und wozu auch? Die dkp hat doch den internetstempel mit der Kommunistenfaust entdeckt!

URL
2016-02-25 в 13:10 

Gestern las ich drüben Ausführungen über "unsere Geschichte, recherchiert, veröffentlichen. ....Super Idee, neben der Idee 3 Landtagswahlen, nach de Wahlen wird es Chaos i den Parteien geben. Diese Situation muss ausgenutzt werden, um größere Demo in Berlin auf die Beine zu bringen. Zeitgleich müsste Anonymus mal wieder "hacken".Radiosender wären gut Es gibt Widerstand ohne Gewalt,muss nur organisiert werden.
Also zeitgleiche Aktionen nach der Wahl, wobei die grosse Demo von "einprozent " bereits vorgesehen und ich denke auch geplant wird.Geschichte Deuts chland weiträumig verbreiten und Anonymus Aktivisten. Ich bin nicht bei FB kann also dortnichts mitteilen vielleicht kann das jemand übernehmen. Es wird sicherlich noch weitere Aktionen geben können.
Luise

URL
2016-02-25 в 19:08 

Ich grüße Sie Herr Russophilus,

mich beschäftigt ein ernsthaftes Thema schon seit einer ganzen Weile, worauf Sie bisher, mir keine bekannte Äusserung machten.
Es handelt sich um die Psychophatie, ist es möglich das sich die Karrieristen nur deswegen in Schlüsselpositionen begeben, da Ihnen der Rest der Konkurrenz "wohlwollend" den Platz "überlassen"?
Da ansonsten der "Terror" des Psychos über diejenigen hereinbrechen würde?
Dieses Thema ist mir im Netz mal über den Weg gelaufen und ich habe mich verstärkt damit beschäftigt, auf der Suche das herrschende Problem mit der "Elite" zu verstehen.
Es klingt mMn. recht logisch, denn ein gesunder, dem Recht zustrebender Verstand kann unmöglich dieses verrückte System auch nur ansatzweise, auch mit den höchsten Mitteln (Bestechung), unterstützen.
Diese Psychose, in der Psychoanalytik sehr wohl anerkannt, besteht schon seit dem ersten Rudel des Homo Sapiens, soweit mir bekannt.
Sicherlich hat dieses „Genom“ im Verlauf der Evolutionstheorie sich weiterentwickelt, wie könnte man sonst die „Blutlinien“ und mit Ihnen einhergehende Systeme der Versklavung erklären?!

Ihre Meinung hierzu würde mich interessieren.

Nebenbei, Leute wie schwierig ist es Google Translater vom kyrillischen ins deutsche zu verstellen, und auf übersetzen der jeweiligen Wörter zu klicken?!

Und sind Sie, Russophilus sich sicher, dass man diesem Blog vertrauen kann?

2016-02-25 в 19:33 

Warum nur geht mir zum Thema DKP gerade diese Szene durch den Kopf?







(Monty Python - Das Leben des Brian)

2016-02-25 в 20:30 

Seiler

Wie sollte ich in dieser irren Welt sicher sein, dass man irgendwas vertrauen kann? Aber: Wenn man jemandem trauen kann, dann doch wohl den Russen. Immerhin haben die bösen Russen weit weit weniger zensierte und keine gleichgeschalteten medien wie wir.

Zum Kern Ihrer Frage: Ich bin kein Psychologe und kann mich da nicht fachlich fundiert äussern. Aber ich habe in Jahren der Befassung mit diesem Themenbereich so einiges über die Mechanismen (nicht spezifisch in psychologischer Hinsicht) herausgefunden und gelernt.

Wesentlichste Elemente dürften wohl sein: fester Zusammenhalt und "es sich zuschieben" im Rahmen gewisser, teils religiöser, teils anders definierter Gruppen sowie die menschliche Natur, wobei die gute Kenntnis der Letzteren, zusammen mit der Bereitschaft, sie sich gnadenlos nutzbar zu machen wohl das wesentlichste Element sein dürfte.

Was "unsere" politiker und Mächtigen angeht, so sollten Sie bedenken, dass das Ganze ein weitgehend abgekartetes Spiel ist, bei dem "demokratie" blabla sozusagen nur das Schaufenster ist. Denn, sehen Sie sich doch mal an, wie es wirklich läuft. Es ist doch nicht etwa so, dass halbe Dörfer ziehen und brüllen, dass sie Hr. X oder Fr. Y als Funktionär wollen.

Nein, die Realität sieht anders aus. So nämlich, dass die parteien Leute anködern oder die dort landen (z.B. weil man in der Familie schon immer bei partei Z war) und dass die Leute, die wir Jahre später als Kandidaten für dieses oder jenes Amt sehen, jahrelang beobachtet und gegebenenfalls ein bisschen gefördert und natürlich auch angefüttert werden. So ist z.B. eine sehr typische und mächtige Führungsleine die, dass Menschen durch das System in eine bestimmte psychologische Konstellation getrieben werden, nämlich folgende:
Man hat jahrelang mitgemacht, viel investiert; das möchte man nicht verlieren, nicht umsonst gemacht haben. Zugleich winken bei parteikonformem Verhalten (also letztlich der Bereitschaft, den Höherstehenden zu gehorchen) Anerkennung, eine höhere Position, usw.
Und es wird einem leichtgemacht, indem das offizielle Program ja stets nur Beste für die Menschen will. Das ist innerhalb der partei-Arbeit insofern ein sehr wichtiges Element, als es Ausreden, Beschönigungen und Entschuldigungen sehr leicht macht und stets verfügbar hält. Dazu kommt natürlich, dass man ausser an der höchsten Spitze, letztlich keine Verantwortung trägt, bzw. sich einreden kann, das sei so.

Interessant - und noch deutlich schmutziger - wird es an der Stelle, wo die eher kleine tatsächlich mächtige Gruppe, nennen wir sie "die Z", ihre Diener und Strohmänner koordiniert und auswählt. Denn darum geht es im Kern: Eine kleine Gruppe, die alle anderen kontrollieren und beherrschen und dabei selbst möglichst nicht in Erscheinung treten will.
Interessanterweise hat dabei nicht etwa der Machtfaktor die Priorität, sondern der, nicht selbst in Erscheinung zu treten.

Ein sehr mächtiges Instrument dabei ist, das Ganze nach aussen hin als etwas ganz anderes erscheinen zu lassen. Zum Beispiel als komplexen Mechanismus der Demokratie, bei dem ganz normale Menschen von unten sozusagen nach oben gespült werden durch den Willen der Mehrheit und dann im Sinne der Mehrheit eben diese regieren.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass dies nicht so ist. Es ist nichts weiter als eine Verschleierungsveranstaltung. Um es mal so zu sagen: Ein berühmter Zauberer hat mal gesagt, dass Magie dadurch entsteht, dass die Menschen das Entscheidende *nicht* sehen - durch Ablenkung. Und genau so wie beim Zauberer ist es auch im Großen. Die Menschen *meinen*, der entscheidende Punkt sei die plötzlich hervorgezauberte Taube oder das plötzlich auflodernde Feuer. In Wirklichkeit aber sind die nichts weiter als entscheidende Manöver, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu bannen und währenddessen zu manipulieren.

Worum es wirklich geht, ist ausschließlich der Plan der "Z". Da diese aber nur eine kleine Gruppe sind, können sie erstens nicht riskieren, als die wirklich Mächtigen erkannt zu werden und zweitens brauchen sie viele Helfer aus den Reihen der Nicht-"Z" (aus ganz pragmatischen Gründen).
Hierzu wird das demokratie Spektakel veranstaltet. So kann der falsche Eindruck erweckt und aufrecht erhalten werden, die Macht läge beim Volk und zugleich kann der ganze große Apparat (Staat, parteien) als über Auswahl und Belohnungen kontrollierbarer Mechanismus dienen, um die beherrschten Völker weitgehend durch sich selbst aber mit wenig eigenem Aufwand komplett kontrolliert zu halten.

Manchmal, ziemlich selten, haben wir dabei Glück und es kommt durch unberechenbare Umstände zu einem Ausrutscher. Putin ist so ein Fall. Und, schlimmer noch (für die "Z") und deren Schergen, der vertrat und regierte ein zwar niedergeschlagenes und halb verhungertes aber als Mensches starkes Volk, das den Unterschied zwischen "demokratie der Z" und einem integren Anführer verdammt gut kennt.

URL
2016-02-25 в 20:37 

Tamas

@Seiler

Das thema hatten wir letztes jahr drüben. Da hat ich einen link reingesetzt.

Stichwort: Politische Ponerologie ( gugl)

URL
2016-02-25 в 21:22 

@Russophilus
Irgendwann wird der Z-Plan vom immer mehr Menschen durchschaut werden. Vielleicht erleben wir alle das nicht mehr (oder doch? Ich glaube an Wiedergeburt).
Und wenn der Z-Plan durchschaut ist, wird er in den Schulbüchern drinstehen, als Beispiel, *worauf die Menschen nicht WIEDER hereinfallen* sollen.
Dann ist es endgültig aus für Z - Planer (und Unterwanderungsversuche).
tuc_tuc

URL
2016-02-25 в 21:46 

Sie haben mit Ihren Vermutungen und Feststellungen absolut recht.
Allerdings möchte ich meine Vermutungen noch einmal ins rechte Licht stellen, es geht mir hauptsächlich um die Elite,
Was Möchte Sie und woher kommt sie?
Natürlich kann ich es nicht beantworten, aber geht es nicht auf der Zielgeraden nicht um den Weg, den man hinter sich gelassen hat?
Damit angeknüpft wieder die Frage nach dem darwinistischem Woher?
Die Blutlinien...

Da möchte ich gerne Ihren Kommentar zu wissen...bitte?

2016-02-25 в 22:45 

"... Elite, Was Möchte Sie und woher kommt sie?"

Das weiss ich nicht. Jedenfalls nicht öffentlich. Und warum wollen Sie, dass ich ausspreche, was Sie vermuten?

URL
2016-02-26 в 01:57 

Danke Russophilus.

2016-02-26 в 19:11 

Bin hier neu, hab eueren interessanten Dialog aber mit Interesse verfolgt, auf Saker.de schon fast ein Jahr immer mitgelesen!!
Wollt das nur mal loswerden.
Parsus

URL
2016-02-27 в 01:44 

test

URL
2016-02-27 в 02:05 

ORISSA

Hallo,

auch ich bin neu hier. Das Thema "Revolution" bzw. noch mehr das Thema "Was können wir jetzt tun?" brennt mir sehr auf der Seele, daher würde ich hier gerne weiter und mit diskutieren, sofern dies erwünscht ist.

Leider reichen meine Russisch-Kenntnisse (sofern man überhaupt davon sprechen kann) nur zum mühseligen Transkribieren - aber nicht zum Übersetzen, weshalb mir eine Registrierung nicht gelungen ist. Fehlermeldung: Вы не указали имя домашнего каталога (короткого адреса дневника)

Was muss man da unter "katalog" angeben?

LG

Orissa

URL
2016-02-27 в 02:34 

ORISSA

Mein Lebensgefährte und ich diskutieren das Thema "Revolution" zur Zeit auch oft, wobei er sich diesbezüglich heftig an 1789 "erinnert", während ich der Meinung bin, dass dies nichts Entscheidendes bringen wird, da es nur neue Gesichter und - unter anderem Deckmäntelchen - wieder ähnliche Unterdrückungsstrukturen hervorbringen wird. (Warum das so ist, hat Russophilus in seinem Artikel gut hergeleitet.)

Dass auch die Geschichte es längst bewiesen hat, kann man allerdings leider erst erkennen, wenn man realisiert hat, dass wir immer noch Sklaven sind.

Seiler's Frage (19:08) und Tamas' Hinweis (20:37) haben mich mal nach "Politischer Ponerologie" "gugeln" lassen, und ich bin da auf den für mich äußerst lesenswerten Artikel "Der Trick des Psychopathen" gestoßen, der diesen Artikel von Russophilus zum Thema "Revolution" wunderbar ergänzt.

Da mich - ebenso wie Seiler - diese Frage des Zusammenhangs zwischen Psychopathie und Herrschaft auch schon länger interessiert, habe ich durch diesen Artikel sehr viele Anregungen bekommen, die ich gerne - sofern es im Sinne des Blogbetreibers ist - hier intensiver darlegen und diskutieren würde, da ich meine, hierin einen Schlüssel für neue Denkansätze gefunden zu haben.

LG

Orissa

URL
2016-02-27 в 19:04 

Orissa

Sie müssen sich hier gar nicht anmelden, um mit diskutieren zu können. Angemeldet sein muss man nur, um z.B. ein blog betreiben zu können (oder für den kleinen Luxus, dass das System den Namen eines Kommentators nennt).

Zu Ihrer thematischen Frage:

Sie haben Recht. Revolutionen herkömmlicher Art bringen nicht wirklich positive Veränderung; erst recht nicht, wenn sie wie die von 1789 und die meisten anderen von den zionisten selbst angezettelt werden.

Interessanterweise haben die zionisten selbst den derzeitigen Kontext geschaffen, in dem es um alles, sozusagen um den Endkampf geht. Es geht also nicht um irgendeine Revolution, sondern um die Zerschlagung der globalen zionistischen Betrüger und Verbrecherstrukturen. Genauer, es geht in der ersten derzeitigen Phase um die Zerschlagung der "Dienerstrukturen", also der diversen juntas und diktaturas wie den eu Moloch oder die einheitspartei diktatura.

URL
2016-02-28 в 05:14 

Gut Russophilus, dass sie uns mit eigenen Artikeln nicht verloren gehen - ich vermute, früher oder später hätte es sowieso einen gewissen "Bruch" gegeben und zwar nicht nur, weil die AfD als eine Option mit dem z.Z. geringsten Schadenspotenzial angesprochen wurde.
Was nun Ihre Ansicht zu Karrieren innerhalb von Parteien angeht, denke ich persönlich in einem etwas weiter gefassten Rahmen. Meine Vermutung ist die, dass eigentliche Entscheider nur diejenigen werden können, die bereits an anderer Stelle den richtigen Stall-(gestank) mitbekommen haben. Es bieten sich an Freimaurer, Rosenkreuzer, Rotarier, sonstige Satanistengruppen und Geheimgesellschaften, Atlantikbrücke usw. Die Karriere fördernd dürfte auf alle Fälle eine vermeintliche oder tatsächliche Erpressbarkeit der Kandidaten sein (hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt).

Gruß
Herbert

URL
2016-02-28 в 05:44 

Würden Sie sich bitte folgende YouTube- Macher bitte "besonders" anschauen?!
www.youtube.com/watch?v=fRRCqr-REh4

2016-02-28 в 06:11 

Noch eines Russophilus,
Ich persönlich gebe offen zu, dass ich nichts davon halte, etwa Liquidierungen oder dergleichen als Mittel im Vorfeld zur Erreichung irgend welcher Ziele gegenüber der Diktatura einzusetzen; dieses wäre nur dann zu rechtfertigen, wenn beispielsweise auf rechtsstaatlich erlaubte Mittel, wie etwa Demonstrationen, mit Schusswaffeneinsatz reagiert würde. Ansonsten werden die radikalen Kräfte unter den Islamisten sowieso irgendwann mit dem Terror anfangen, um ihr Kalifat zu errichten (wenn man die Vergewaltigungen, den Drogenhandel, die Raubüberfälle usw. nicht schon als Terror zählen will). Spätestens dann sind mit großer Sicherheit auch "Systemunterstützer" persönlich betroffen - da muss niemand etwas aktiv betreiben. Vielmehr habe ich eher die Befürchtung, dass mit Hilfe von Gladio-False-Flags den Bürgern eine offene Diktatur aufgezwungen werden soll. Niemand kann ernsthaft wollen, dass die zugegebenermaßen wenigen Mittel (hpts. die der freien Meinungsäußerung) denjenigen genommen werden, die davon Gebrauch machen wollen.

Gruß
Herbert

URL
2016-02-28 в 06:33 

Einens schönen Tages werden Sie ihre Macht dazu nutzen WAHREN CHAOS auf den Strassen ausbrechen zu lassen, es bedarf nur eines Schwenks der Mächtigen, wie es auschaut.

Lediglich in den Nachrichten, Links gegen Rechts zu tauschen und Sie haben Ihr Ziel erreicht.

Einfach nur Gut gegen Böse tauschen...

Damit wäre ich fast fertig, allerdings möchte ich ALLEN RATEN NICHT AUF DIESEN „SCHERTZ“ REINZUFALLEN.

Wünsche Euch Allen gutes Geliengen.

2016-02-28 в 17:41 

Sehr geehrter Russophilus,

Ich habe gestern schon einmal die Kommentarfunktion getestet. Leider vergeblich. Inhaltlich nahm ich auf die Tragödie von Ruanda 1994 und auf das Buch von Michail Heifetz "Das siebte Attentat" (Ermordung des russischen Zaren Alexander II. von 1881) Bezug. Auch Lenins Bruder Alexander Iljitsch Uljanow (1887 hingerichtet).
Für das individuelle und gesellschaftliche Seelenheil sind solche Formen von Terror und Gewalt höchst fragwürdig und nur sehr schwer heilbar.

MfG
HPB

URL
2016-03-09 в 04:22 

ORISSA

Russophilus:
"Interessanterweise haben die zionisten selbst den derzeitigen Kontext geschaffen, in dem es um alles, sozusagen um den Endkampf geht. Es geht also nicht um irgendeine Revolution, sondern um die Zerschlagung der globalen zionistischen Betrüger und Verbrecherstrukturen. Genauer, es geht in der ersten derzeitigen Phase um die Zerschlagung der "Dienerstrukturen", also der diversen juntas und diktaturas wie den eu Moloch oder die einheitspartei diktatura."
--------------------
Nicht nur das, dass sie eine Situation geschaffen haben, in der es nun tatsächlich um den "Endkampf" geht - nein, sogar noch darüber hinaus haben sie eigentlich sogar selber die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass das Aufwachen und die Befreiung der Menschen aus den Fesseln dieser dunklen Machenschaften sogar eine Chance zum Gelingen hat. Denn kein halbwegs gesunder Mensch, egal, wie tief er noch schläft, wird noch lange den jetzigen Zustand hinnehmen können. Es ist ein Wettlauf mit der Zeit! Ziehen "die" zuerst den Sack zu oder wacht vorher noch der Rest auf, der zum Erreichen der "kritischen Masse" notwendig ist.

Deshalb interessiert die (hier sogenannte) dictatura auch ein evtuelles Wahlergebnis für 2017 nicht mehr! Hauptsache noch dafür sorgen, dass der "point of no return" erreicht wird! (Wobei ich der Meinung bin, dass die gar nichts mehr wirklich "zuziehen" können, solange die Russen in Weisheit und klug agieren und die AfD und die Visegrad-Staaten u. a. ihren Weg hier noch zumindest eine Weile lang konsequent so weiter gehen! Aber das haben "die" noch nicht wirklich durchschaut!)

URL
2016-03-09 в 04:26 

ORISSA

(Leider kann man als Gast offensichtlich pro Kommentar nur begrenzt schreiben, so dass ich meinen Beitrag teilen muss ...)

Fortsetzung:

Ein wesentlicher Punkt - Sie (Russophilus) nannten es in einem anderen hervorragenden(!) Beitrag (Kommentar zum Artikel "Das Reich der Finsternis und der Wille zur Hoffung) die "Achillesferse" - ist der Mangel dieser Psychopathen zur Empathie! Mangelnde Empathie, keinerlei eigene Schöpfungskraft, keinerlei wirklich "beseelte" Visionen, keine Liebe, kein wirkliches Verantwortungsgefühl, keine Kreativität, keine Vorstellung von den wirklich tieferen im Menschen wirkenden Kräften, keine Verbindung zum Göttlichen oder zur Natur.

Und da sehe ich einen Ansatzpunkt, den wir uns zu Nutze machen könnten.

Beispiel: Erinnert sich noch jemand an die "Klobürsten-Aktion" in Hamburg? Ganz schnell war das System am Ende und musste zurückrudern - und zwar heftig!

URL
2016-03-09 в 04:40 

ORISSA

Inzwischen habe ich auch "drüben" schon so einiges gelesen. Zum Teil sehr inspirierend - zum Teil sehr schade, dass der Faden in der Diskussion nicht beibehalten wurde auf Grund neuerer Geschehnisse, die dann wieder ablenkten vom Wesentlichen.

So endete aus meiner Sicht so mancher Thread leider irgendwie im Nirwana, statt zu wirklicher Diskussion zum Thema oder gar zu tiefergehenden Erkenntnissen zu führen. Dies soll keine Kritik sein, sondern nur ein Bedauern über ein - für mich durchaus verständliches menschliches Bedürfnis, neue Informationen neu verarbeiten zu müssen - und diese somit erstmal als vorrangig anzusehen.

Aber im Grunde denke ich, dass es jetzt wirklich an der Zeit wäre, das dahinterstehende Muster zu erkennen - und daraus Konsequenzen abzuleiten.

URL
2016-03-09 в 05:34 

Was können wir jetzt tun? An diesem Thema möchte ich dran bleiben in diesem Thread:

Außenpolitisch brodelt es an allen Ecken und Enden - aber da können wir "Normalos" hier in Deutschland zur Zeit nicht viel dran ändern. Hier müssen wir uns auf Russland als INNEREN Verbündeten (was unsere Völker betrifft) einfach verlassen- denn z.B. Erdog. mit Sau.-Arab. könnten versucht sein, Herde in Brand zu setzen - da können wir nur auf weise und kluge Entscheidungen aus Russland hoffen, damit Schlimmeres verhindert wird.

Ich bin sicher, dass energetisch etwas Großes im Gange ist, was eine deutsch-russische Verbundenheit betrifft. Wir sollten nicht immer alles nur rein rational betrachten. Es gibt mehr Verbindungen zwischen Menschen als die, die messbar oder logisch nachvollziehbar sind. Die Deutschen haben sich schon lange im Herzen für eine Freundschaft mit Russland entschieden - das wurde klar nach dieser elendig langanhaltenden Propaganda-Aktion, die uns mit Russland in den Krieg führen wollte. Und Putin weiß es - und die Russen spüren es! Wir Deutschen wollen im Herzen die Freundschaft mit Russland! Und Russland will diese Freundschaft mit uns! (Aber auch die Ami-Administration ahnt um diese innere "Liebesbeziehung" leider inzwischen so halbwegs - wenn auch noch nicht so ganz sicher, weil sie es sich aus mangelndem Empathie-Vermögen auch noch nicht ganz erklären können! Und letzteres ist gut so!)

URL
     

Russophilus

главная