Nicht, dass die Verräter-partei spd in den letzten Jahren verräterische Anzeichen von verbliebenen Intelligenzresten gezeigt hätte, aber: Es ist doch kaum noch zu verhehlen, dass man auf einen - gezielten und beabsichtigten - Suizid zusteuert.

Erklärbar wird das, wenn man bedenkt, dass keiner der Krakenarme der einheitspartei je wirklich eine Eigenständigkeit hatte. Sie alle, gleich von welcher partei, haben, sowie sie Kanzler stellten, umgehend und ohne Murren das geheime Kanzlerdokument bei den amis unterschrieben.

Es ist also im Grunde nichts weiter als eine durchaus geplante Rekonfiguration der einheitspartei, die wir erleben. Der "spd" genannte Krakenarm wird dabei planvoll durch den "dicken Dummen" zutode stranguliert, *damit* zum einen weniger starke Blöcke existieren und so auch die Gesellschaft weiter aufgesplittert wird und damit die spd Wähler in eine andere Konfiguration überführt werden, nämlich zu grünen und linken.

Ein, ja der entscheidende Anlass und Grund (auf deutschland bezogen; es gibt weitere) ist die bevorstehende (eigentlich unbeabsichtigte) Fraktionierung der CxU, insbesondere duch die csu; aber es gibt noch andere, wenn auch einstweilen noch weitgehend verdeckte cxu Landesgruppen.
Wenn aber - und das wird kommen - die cxu in mindestens und vermutlich zwei Gruppen zerfällt, dann müssen auch die Anscheinsgegner zerfallen. Der geplante und gewollte starke neue Block, ganz im Sinne der amis, sind die grünen.

Das Spielchen hat nur einen Fehler: Es ging von einer prä-Sewastopol Konstellations-Vermutung aus.

Nun aber ist die eu am zerfallen und wohl nicht mehr zu retten und auch die amis selbst sind fraktioniert und in einer immer tieferen Krise, wobei genügend noch erheblich tiefere Löcher da sind, die sie jederzeit verschlingen könnten.

Und so begann ein Horst Seehofer, sich nicht nur erkennbar gegen merkel zu stellen, sondern auch die berüchtigte Reise nach Moskau zu machen - inkl. Grußbotschaft in die Heimat.
Die Situation, in der er das tat, war eine, in der sowohl der Plan der einheitspartei, als auch die eu und usa Grundkonstellations-Änderung und auch die hohe Dynamik der "flüchtlings" Situation sowie deren gefährliches Potential einem ausgebufften alten Profi erkennbar waren.

Ein weiteres und vermutlich tödliches Problem der diktatura liegt in eben ihrem Vorhaben "verbrannte Erde". Es hat einen Grund, dass man für Kriege Gruppierungen ("Streitkräfte" ) vorhält, die auf bedingungslose Loyalität und auf Gehorsam getrimmt sind. Und es hat ebenso einen Grund, dass den amis, die mehrfach mit "wilden Horden" agiert haben, ihre Aktionen immer auf die eine oder andere Weise um die Ohren flogen. Nicht zufällig schickt man nun green berets, also stark konditionierte, kontrollierbare und berechenbare klassische Truppen zum notdürftigen Verhindern weiterer Debakel nach Syrien.

Nur ist ein Umsturz Richtung blanke Despotie zum Zerstören des eigenen Landes nicht zu machen im Lager der "Guten, der demokratie, wir,gemeinsam, Teddybären" Fraktion. Sowas kann ein "böser" in Nord-Korea machen oder ein Saddam Hussein, aber doch nicht "unsere" artige demokratie-simulierende westliche diktatura. Deshalb musste man dem ami Modell der wilden Horden folgen. Die allerdings musste man erst mal ins wohl geordnete, artige deutschland bringen.

Deshalb die massive gutmenschen Propagandaaktion, das wieder und wieder "flüchtlinge", "helfen", "Chancen geben", "retten", "teddybären" in die Köpfeder Bürger trompeten. Deshalb die hach so empörten Stimmen der polit-Verbrecher gegen "Fremdenfeindlichkeit" und vor allem gegen jeden, inkl. nachdenkliche Polizisten, der es wagte, nicht zu vollen 100% konform zu denken, zu reden oder zu agieren.

Man täusche sich nicht. Die Verbrecher *wissen* durchaus, dass unter der mit Gewalt und Zwang ruhig und nett gehaltenen Oberfläche reichlich Wut lauert und immer dichter wird. Es ist ein Wettlauf, ganz einfach. Bei diesem geht es darum, um *jeden* Preis den point of no return beim Projekt "verbrannte Erde" zu erreichen. Man weiss, dass es explodieren wird, man weiss, dass der Aufstand der Bürger kommen wird; das Ziel ist lediglich, diesen Punkt mit aller Gewalt *hinter* den point of no return zu schieben.

Es ist, mal als Vergleich, so als ob man ein ganzes Dorf anzünden und verbrennen wolltel. *Natürlich* werden die Bürger einem früher oder später den Schädel einschlagen. Entscheidend aber ist, dass sie es erst dann tun, wenn man beim Brandstiften den Punkt erreicht hat, an dem die Häuser garantiert alle abbrennen und nicht mehr zu retten sind.

Dabei hat die diktatura einen immensen Vorteil, zumal sie die medien als Komplizen hat: Sie hat nicht nur das Machtmonopol und die Strukturen, die sie wirksam behindern könnten, unter ihrer Kontrolle, sondern kann sich als Brandstifter und konspirativ agierender terrorist zugleich weitestgehend jeder Kontrolle entziehen. Der gesamte Staatsapparat kann so mutieren und als gewaltige und kaum aufzuhaltende gladio organisation agieren. Und ziemlich genau das sehen und erleben wir nun.

Allerdings gibt es auch zwei "Aber": Die diktatura muss zumindest notdürftig den "demokratie. Rechtsstaat. wir" Anschein wahren und: Wilde Horden sind naturgemäß unberechenbar; das gilt umso mehr, als viele der terroristen nicht die Hellsten sind und den Mist, den man ihnen eintrichterte, wirklich und ernsthaft glauben. Das aber (und die Interessen des einen oder anderen internationalen Spielers) macht sie zu potentiellen und sehr potenten Gegnern der diktatura.

Ich habe eine schlechte und eine "gute" Nachricht. Zuerst die schlechte: Es ist ziemlich belanglos, wieviele Frauen noch vergewaltigt oder ermordet werden. Das hat zwar Sprengkraft in sich, aber das Potential ist ein weitgehend lineares, zähes, kalkulierbares und eines, dem man mit noch mehr Propaganda entgegen steuern kann.
Und nun die gute Nachricht: Es wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit - und zwar schon bald - zu terroristischen Aktionen oder zu koordinierten großen Verbrechensaktionen kommen. Und darin steckt ein nicht lineares Potential, das zudem eine extrem hohe Dynamik in sich trägt (z.B. das "Startschuss" Phänomen) und, schlimmer noch (für die diktatura): Hierdurch werden auch sehr viele Grenzen bei den Bürgern fallen, die ihrerseits ziemlich dynamisch und zumindest teilweise nicht vorhersehbar agieren werden.

Und auch für die diktatura habe ich noch eine schlechte, sogar eine sehr schlechte Nachricht: Sie hat naturgemäß nahezu null Kontrolle darüber, ob und wer die Lunte zündet. Die ins Land eingeschleusten terroristen sind ja nunmal sehr empfänglich für gewisse Anregungen, besonders wenn diese wahabitisch eingekleidet sind.

Wenn es kracht, egal wodurch und mit welcher Gruppierung, dann wird "politiker (gewesen) sein" weitgehend deckungsgleich sein mit "Volksverräter und Verbrecher" und nicht nur grüne werden ein Ende finden, das in Hässlichkeit locker mit ihrer jahrelangen Niedertracht konkurrieren kann.


@темы: 'fluechtlinge', Politik, parteien